All that I know is that I'm still breathing...

"Have you ever confused a dream with life?
Or stolen something when you have the cash?
Have you ever been blue?
Or thought your train moving while sitting still?
I know what it's like to want to die.
How it hurts to smile.
How you try to fit in, but you can't.
How you hurt yourself on the outside to try to kill the thing on the inside."

 

 

 

Ich frag mich, wie soll es weitergehen?
Was hat mir zuerst mein Lachen genommen und nimmt mir jetzt auch noch mein Leben? Ich will das nicht.

 

2.11.07 00:21


 

und ihr wollt nicht wissen, dass...

...es nicht geht.
Nein, es geht einfach nicht.

Ich kann und will nicht mehr für euch lachen.
Ich kann euch die Sorgen und mir die Mühe des Schauspiels ersparen.
Ganz einfach. Ich bin einfach nicht sichtbar, gehe in mir selbst unter ohne das überhaupt jemand das Geräusch hört, während ich innerlich ertrinke.
Sorgen, Lasten, Schuld. Wohin damit?
Ich kann sie nicht rausschreien, nicht rausweinen, nicht in Luft auflösen.
Ich kann sie nur tagtäglich sehen, daran verzweifeln und unter dem Druck der auf mir liegt ersticken.
Ich möchte nicht, dass sich jemand ernsthafte Sorgen macht, mir gutgemeinte Ratschläge gibt, die zu nichts führen. Ich weiß gar nicht, was ich denn dann möchte.
Vielleicht nur ein kleiner Funken Licht. Ein Zeichen, dass ich hier eines Tages rauskann.
Solang ich das Licht nicht sehe, solange werde ich nicht ziellos durch die Dunkelheit laufen, um es zu finden.
Am Ende laufe ich nur tiefer in die Nacht.
Wär nicht alles viel einfacher, wenn ich einfach weg wäre.
Weg aus meinem Leben.
Weg aus dem Leben meiner Eltern und dem meiner Freunde?
Wenn kümmerts? Was besonderes hab ich nie geleistet.
Was besonderes war ich nie.
Meine Machtlosigkeit und Hilflosigkeit kann ich doch eh nur gegen mich selbst richten.
Seit Jahren reiße ich mich selbst in den Abgrund. Immer tiefer. Immer stiller.
Irgendwann kommt der finale Aufprall.

 

Ich fühl mich so verdammt wertlos, so leer.
Ich hab das Gefühl eine Zeitverschwendung für diese Welt und alle Menschen zu sein.
Alle würden sich kümmern, wenn ich nur mal meinen verdammten Mund aufmachen würde. Aber ich tu`s nicht. Es würde ins Nichts führen, Aufwandsverschwendung, nichtig, nichts. Kann man einer kaputten Seele helfen? Ich glaub nicht mehr dran. Ich versteh mich selbst grad nicht mehr.

Alles ist egal. Es ist so widerlich egal.

1.11.07 22:57


 [eine Seite weiter]









Gratis bloggen bei
myblog.de