und ich sagte: hey this is the end?

Gedanken schlagen Purzelbäume in meinem Kopf und ich komme gar nicht mehr hinterher, wenns um das Sortieren geht. Diese Phase ist heiß, diese Phase ist wild. Ich weiß nicht mehr, was ich will und wo ich ansetzen soll. Nichts ist da und alles, was da ist, das ist mir zuviel. Ich fühl mich grad so wenig und was ich fühle, das ist mir zuviel. Es ist alles verrueckt, die Welt ist verkehrt. Mein Leben ist so anders, als das der Menschen, die ich kenne. Alle haben sie ihren Alltag, ihre Aufgaben und Pläne, nur ich lebe in einem wilden Chaos aus Minutenimpulsen, verdrängten Pflichtsgefühlen und Grenzüberschreitungen. Hilfe, kann mich denn keiner hören? Ich weiß nicht, ob ich hier drinbleiben oder ausbrechen möchte. Beides macht mir gleichermaßen viel Angst. I mean, maybe I go crazy?
Hab jedes Maß verloren. Was ist mit der Welt? Was wird morgen mit ihr sein? Und mit mir? Wohin gehe ich? Gehe ich überhaupt? Oder bin ich schon längst (unter)gegangen? Kämpf mit dir selbst Prinzessin, leg dein kleines Reich in Schutt und Asche. Haha, du bist so gewitzt, so klug, es kriegt nicht mal einer mit. Bist wohl noch nie so allein gewesen.

Seit etwa 3 Wochen ist ein Limit erreicht, ein Wall durchbrochen, ein Würfel gefallen, der mich wo hinschiebt, wo ich nie hinwollte. Ich bin so gleichgültig. Wie eine Marionette hample ich durch mein Leben, doch wer oder was zieht die Fäden? Ich bin nur noch Sucht, Maßlosigkeit, Machtlosigkeit und Leere vereint. Seh nur noch schemenhafte Gestalten, die irgendwie zu meinem Leben gehören und doch gerade nicht dran teilhaben können. Ich frag mich, was waer, waer ich morgen nicht mehr hier? Wahrscheinlich vieles einfacher und weniger anstrengend.
Genau jetzt möchte ich den Hebel umlegen, möchte nichts mehr fühlen, nichts mehr mitkriegen. Dahintreiben ohne Gefühle und Eindrücke. Hätte gerne ein Wunderpillchen, dass mich von der Scheiße hier wegbeamt, ein Glas Alkohol, dessen Inhalt mich munter umherplanschen lässt, ohne Erinnerung an die Welt, in der ich lebe. Meine widerliche, kleine, falsche Welt. Ich möchte verächtlich über sie lachen. Es geht nicht.

31.10.07 14:41


 

want coffee and cigarettes?

 

Es ist saukalt draußen. Seit gestern bin ich buchstäblich im Dauerfrost-Zustand. Gerade eben wars mir aber egal. Bin mit heißem Kaffee und `ner Kippe auf dem Balkon gestanden und da gings dann sogar. Zwar konnt ichs nicht so wie sonst genießen, wenn ich auf dem Dach sitze und gemütlich Wölkchen in den Abendhimmel puste, weil es draußen nass-kalt ist, aber Frau weiß sich ja zu helfen. Whatever, jetzt muss ich noch den Rest für die Klausur morgen lernen und dann gehts auch schon ins Reich der Träume. Morgen mehr. So far...

23.10.07 19:59


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]









Gratis bloggen bei
myblog.de